2006-06-19

Seit ihrer Eröffnung am 1. Juni 2000 hat die Autostadt in Wolfsburg bereits mehr als 11 Millionen Besucher angelockt. Pro Werktag empfängt man hier durchschnittlich 6.000 Gäste; an den Wochenenden sind es bis zu 15.000. Einer der Publikumsmagneten auf dem 250.000 Quadratmeter großen Autostadt-Areal ist das ZeitHaus-Museum, das zu einer spannenden Reise durch die Automobilgeschichte einlädt.

 

Angesichts der hohen Besucherzahlen ist es nicht verwunderlich, dass der Parkettboden im ZeitHaus regelmäßig renoviert werden muss. Das gilt besonders für das Räuchereiche-Parkett im Erdgeschoss, in dem zusätzlich  Events wie beispielsweise Tanzveranstaltungen abgehalten werden. Mit der jüngsten Renovierung der ca. 250 Quadratmeter großen Fläche wurde die Firma Adamski aus Süpplingen beauftragt, die mit einem entscheidenden Plus aufwarten konnte – dem Bona „Dust Care System“ für die absolut staubfreie Parkettrenovierung.

 

Der Dust Care Multi, ein PKW-Anhänger mit fest darauf montiertem Hochleistungsstaubsauger mit 24 PS-Benzinmotor, wurde zum Zeitpunkt der Renovierung gerade in einer Roadshow auf dem deutschen Markt vorgestellt und hatte so in der Autostadt schon vor der offiziellen Markteinführung den ersten großen Auftritt.


Die Absaugeinheit verbleibt während des Parkettschleifens außerhalb des Gebäudes; die verschiedenen Schleifmaschinen werden über geeignete Adapter an den 60 Meter langen Saugschlauch angeschlossen.

 

Durch die Renovierungsarbeiten durfte der Museumsbetrieb im ZeitHaus nicht beeinträchtigt werden. Das bedeutete, dass sämtliche Arbeiten in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr über Nacht ausgeführt werden mussten, damit das Gebäude morgens wieder pünktlich für den Besucherverkehr freigegeben werden konnte. In ihrer ersten Nachtschicht stand für die drei Adamski-Mitarbeiter zunächst das Abschleifen des Parketts mit der Bandschleifmaschine Bona Belt auf dem Programm – dank des Dust Care Multi ging es dabei wie versprochen völlig staubfrei zu. Restliche Vertiefungen und Fugen wurden anschließend mit der wasserbasierten Bona Fugenkittlösung Mix&Fill gespachtelt. 

 

Mit der Einscheiben-Maschine Bona Buffer wurde in der zweiten Nacht zunächst ein Reinigungsschliff mit 400er Netzgitter durchgeführt. Anschließend erfolgte der erste Lackauftrag mit dem wasserbasierten Bona Flow im Glanzgrad halbmatt. Neben der hohen Strapazierfähigkeit spielte im vorliegenden Anwendungsfall insbesondere auch die gute Chemikalienbeständigkeit und Rutschfestigkeit des Zweikomponenten-Polyurethanparkettlack eine entscheidende Rolle. Nach einem erneuten Reinigungsschliff und zwei weiteren Lackaufträgen in der dritten Nacht präsentierte sich der Fußboden schließlich wieder gut geschützt und in neuem Glanz.