Wir benutzen Cookies um diese Website nutzerfreundlicher zu gestalten.Hier erfahren Sie mehr über Cookies auf bona.com

Germany

Stark beanspruchter Traumboden

Viele Eigentümer von Altbauten mit hochwertigen Holzböden haben darauf gewartet: Das Bona-Non-Stop-Verfahren funktioniert schnell und bei allen Holzarten. So können die Handwerksbetriebe ihre Auftraggeber auch bei Projekten mit engen Terminvorgaben zufriedenstellen und mit der Qualität ihrer Arbeit auch bei problematischen Böden überzeugen. Die Anwendung ist äußerst einfach.

Objekt-Telegramm

Projekt: Altbauwohnung Weitzschen
Fläche: ca. 40 m²
Bodenart: Buche FP Altparkett
Ort: Weitzschen
Ausführende Firma: ParkettArt Thomas Haack, Weitzschen

Verwendete Produkte

  • Bona Flexisand
  • Bona Keramik- und Bona Zirkon Schleifmittel
  • Bona Non Stop
  • Bona Traffic HD

Projektdetails

Non-Stop bedeutet vor allem, dass unnötige Unterbrechungen und mehrfache Anfahrten zur Baustelle obsolet werden. „Das Verfahren ist nicht nur schnell, sondern überzeugt auch durch das qualitativ hochwertige Ergebnis“, berichtet Parkettlegemeister Thomas Haack. Mit seinem hundertprozentigen Festkörperanteil sättigt Bona Non Stop das Holz ohne Holzaufrauhung und zeigt eine starke Anfeuerung mit einer guten Farbe.

Auch beim zweiten Auftrag von Traffic HD gibt es keine Verlaufsprobleme und keine Anlöseeffekte. „Ein Top-Ergebnis, besonders in dieser kurzen Zeit“, sagt Thomas Haack.

Auch bei stark beanspruchten Böden, bei denen die Experten empfehlen, ein zweites Mal Bona Traffic HD aufzutragen, ist die Baustelle an einem Arbeitstag fertig. „Um 17 Uhr wäre in unserem Testfall die 40 Quadratmeter große Fläche mit altem Buchen-Fertigparkett trocken und begehbar gewesen, wenn es ein normal beanspruchter Boden wäre.“, so Haack. So hätte sein Team den extrem stark strapazierten Boden ein zweites Mal lackiert, um die Fläche noch belastbarer zu machen. Haack: „Nichtsdestotrotz hat ein Arbeitstag ausgereicht und auch eine größere Fläche wäre in gleicher Zeit machbar gewesen“. Nach nur 12 Stunden ist der Boden wieder voll nutzbar.