Wir benutzen Cookies um diese Website nutzerfreundlicher zu gestalten.Hier erfahren Sie mehr über Cookies auf bona.com

Germany

Einfach, schnell, perfekt mit Bona Non Stop

Das Bona Non Stop-Verfahren hat große Vorteile: Es gibt keine langen Trocken- und Wartezeiten und keine zweite Baustellenanfahrt. Das ist sowohl den Kunden, wie auch für den Handwerker eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis. „Dazu kommt, dass bei der Renovierung von Mehrschichtparkett die Gefahr reduziert wird, dass sich beispielsweise Decklamellen durch Quelldruck ablösen“, sagt Günter Cyganeck von Bona in Dresden. Denn in Bona Non Stop ist weder Wasser noch Lösungsmittel enthalten. Nach maximal zwölf Stunden ist der Holzfußboden voll nutzbar.

Objekt-Telegramm

Projekt: Altbauwohnung Dresden
Fläche: rund 36
Bodenart:  Eiche, altes Stabparkett im Zweischicht-Aufbau
Ort: Dresden
Ausführende Firma: ParkettArt Thomas Haack, Weitzschen

Verwendete Produkte

  • Bona Flexisand
  • Bona Keramik- und Bona Zirkon Schleifmittel
  • Bona Non Stop
  • Bona Traffic HD

Projektdetails

In einer Reihe von Testobjekten hat das Bona-Entwicklungsteam gemeinsam mit empfohlenen Handwerkern diverse Holz- und Parkettarten sowie verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Bona Non Stop intensiv getestet. Ein Ergebnis: Die Handwerker sind aus dem Stand gut mit dem neuen Verfahren zurechtgekommen, da dieses für Bodenprofis denkbar einfach anzuwenden ist.

Das hier renovierte Dresdner Apartment ist mit einem schönen Eiche-Zweischichtparkett ausgestattet. Die 36 Quadratmeter wurden zunächst von der Firma ParkettArt Thomas Haack im Speedverfahren geschliffen. Dazu kam die Bona FlexiSand mit Bona Keramik- und Bona Zirkon Schleifmittel zum Einsatz. „Wir haben um 12 Uhr mit dem ersten Spachtel-Auftrag begonnen und gleich nach der Mittagspause bereits zum zweiten Mal gespachtelt“, berichtet Haack. Um 15 Uhr konnte dann ohne weiteres Schleifen mit Bona HD matt lackiert werden, da keinerlei Holzaufrauhung auftrat und darüber hinaus die gesamte Fläche mit einer tollen Farbe und einer schönen Anfeuerung benetzt war.

In einer normal genutzten Altbauwohnung reichen zwei Spachtelaufträge und die abschließende Versiegelung mit Bona Traffic HD – das Ergebnis kann sich sehen lassen.

„Jetzt hätten wir abhängig von der Nutzung nach Hause fahren können, während der Lack circa zwölf Stunden trocknen sollte“, so Haack. Doch da in diesem Fall eine erhöhte Strapazierung zu erwarten war, wurde am gleichen Tag und ohne Zwischenschliff eine zweite Lackierung mit Bona Traffic HD eingeplant. Trotzdem war die Wohnung am nächsten Morgen wieder komplett einsatzbereit.

Beeindruckend war auch, dass die Oberfläche nach dem Verfahren mindestens einer werkseitigen Versiegelung gleichwertig war. „Wir verlängern die Einsatzjahre der Holzböden durch das schonende Verfahren“, unterstreicht Cyganeck.