Wir benutzen Cookies um diese Website nutzerfreundlicher zu gestalten.Hier erfahren Sie mehr über Cookies auf bona.com

Germany

Ökonomisch kleben mit System

Das Premier Inn Portsmouth-Horndean in Großbritannien ist ein neues Hotel in ruhiger Lage, das von den Besuchern im Internet mit Bestnoten ausgezeichnet wird. Damit sich die Gäste wohl fühlen, wurde ein gebürsteter und geölter Eichen-Fertigparkett gewählt. Knapp 600 m² mussten verlegt werden. Die vier Mitarbeiter des Bodendesigners Rico Preußler verwendeten erstmals die Bona OptiSpread 2.0. und waren nach zwei Tagen fertig.

Objekt-Telegramm

Projekt: Premier Inn Portsmouth-Horndean
Fläche: ca. 600m² 
Bodenart: Fertigparkett dreischichtig, Eichendiele gebürstet geölt
Ort: Portsmouth (Horndean), England
Ausführende Firma: Rico Preußler und 4 Mitarbeiter

Verwendete Produkte

  • Bona OptiSpread 2.0
  • Bona D501
  • Bona R850T

Projektdetails

„Pro Kartusche haben wir 3,8 Quadratmeter in 9 Sekunden geschafft“, so Preußler. Je größer der Raum, desto größer sei die Zeit-Ersparnis. Diese liegt laut Preußler bei beeindruckenden 70 Prozent. Das Gerät presst mit Druckluft eine definierte und gut dosierbare Menge an Klebstoff aus den Bona Schlauchbeuteln und trägt deren Inhalt mit einer optimalen Breite von 250 mm auf den Untergrund auf. Auf den neuen und verbesserten Düsenkopf passt eine Klebstoffdüse, die in den Zahnungen 850G und 1250G erhältlich ist. Die Rippenstruktur der aufgebrachten Masse sorgt für ein starkes Ansaugverhalten der Parkettfläche. Die Nutzer der Bona OptiSpread arbeiten in einer aufrechten und ergonomischen Position und dank Druckluft mit geringem Kraftaufwand.

Der Klebstoff kann einfach aus dem Schlauchbeutel an der entsprechenden Stelle aufgebracht werden

„Die Bona OptiSpread in Verbindung mit den Schlauchbeuteln ist ideal für große und kleine Flächen. Es ist sauberer, wir müssen weniger Müll entsorgen und können das viel bequemer im Stehen erledigen“, sagt Preußler. Der Reinigungsaufwand ist minimal und das Gerät ist abgedeckt auch nach einer Nacht ohne Reinigung am nächsten Tag sofort wieder einsatzbereit – ohne dass der Klebstoff eingetrocknet ist.

Zufrieden: Das Team um Rico Preußler in England

Aber auch ohne die OptiSpread 2.0 bieten die neuen Bona Schlauchbeutel viele Vorteile. Mit den Schlauchbeuteln kann der Parkettklebstoff schneller und sauberer aufgetragen werden. Die Firma Sievers Fußbodentechnik aus Bochum hat umgehend auf den Parkettklebstoff aus den Bona Schlauchbeuteln umgestellt. 100 Prozent des Klebstoffs können jetzt verwendet werden - ohne Materialverlust und ohne Mehraufwand. „Selbst bei sehr sorgfältigem Arbeiten an einem Stück haben wir früher 300 bis 500 Gramm pro 15-Kilo-Eimer entsorgen müssen, wenn es Unterbrechungen gab auch schon mal bis zu 1,5 Kilo. Das entfällt komplett. Kleiner Nachteil ist, das wir jetzt keine Eimer mehr zum abmischen haben“, schmunzelt Christian Kotz von Sievers Fußbodentechnik aus Bochum.

Die OptiSpread braucht er nicht, weil er in der Regel nicht an Großobjekten arbeitet, sagt er. Doch das System an sich hat ihn und seine Mannschaft sofort überzeugt. „Das ist die Verpackung, die der Klebstoff gesucht hat. Da sollte es auch keine andere mehr geben. Unsere Verleger sind auch ohne die Maschine sehr zufrieden mit der Anwendung“, unterstreicht Kotz. Ein Eintrocknen wie in Eimern üblich gehört damit der Vergangenheit an. Das schont die Umwelt und senkt die Kosten. 

100% des Klebers werden verwendet - ohne Materialverlust und ohne Mehraufwand

Die verschiedenen Klebstoffe gibt es in diversen Füllmengen von 600, 1.800, 2.810  oder 5.400 ml und in Durchmessern von 68 und 100 mm in den Bona Schlauchbeuteln.