Wir benutzen Cookies um diese Website nutzerfreundlicher zu gestalten.Hier erfahren Sie mehr über Cookies auf bona.com

Germany

Warme Mahlzeiten und Sicherheit finden die Flüchtlinge des Erstaufnahmelagers in Essen in der neu renovierten Mensa. Eine robuste Oberflächenbehandlung war bei der starken täglichen Beanspruchung mit hunderten von Schuhen und Stühlen enorm wichtig für die Lebensdauer des neuen Belags. Die Firma Rabota aus Bochum setzte auf bewährte Bona-Qualitätsprodukte.

Objekt-Telegramm

Projekt: Mensa Erstaufnahmelager Essen
Fläche: 750 m²
Bodenart: Eiche Hochkantlamelle
Ort: Essen
Ausführende Firma: Rabota, Bochum

Verwendete Produkte

  • Bona Flexisand
  • Bona Dust Care System (DCS) 70
  • Bona Power Drive
  • Bona Mix & Fill
  • Bona Mega
  • Bona Traffic HD

Projektdetails

Staubfrei Schleifen mit FlexiSand und DCS
Nach dem Verkleben des Parketts wurde das Eiche-Stabparkett mit dem Bona FlexiSand Pro System behandelt. Dank der einfach zu bedienenden Scheibenwechselvorrichtung ist Bona FlexiSand die Lösung bei allen Arbeiten wie Vorreinigung, Schleifen, Wachsen, Ölen oder Polieren. Hierfür muss lediglich die passende Scheibe eingesetzt werden, ohne die Maschine wechseln zu müssen. Mit dem geringen Gewicht von nur 40 kg ist die Bona FlexiSand leicht zu bewegen und das Schleifergebnis ist extrem eben. Der Staubschutz der Abdeckplatte stellt sich selbst nach und gekoppelt mit Bona DCS 70 kann vollkommen staubfrei gearbeitet werden.

Der unbehandelte Eiche-Hochkantlamellen-Parkett muss für den stark genutzten Mensabereich besonders haltbar versiegelt werden.

Nachdem die wasserbasierte Kittlösung Bona Mix & Fill aufgetragen war, wurde der Eichen-Parkett erneut abgeschliffen und dann mit der einkomponentigen, auf Wasser basierenden Grundierung Bona Classic behandelt. Es ist für alle gebräuchlichen Parkettböden geeignet wie Dielenböden, Parkett auf Fußbodenheizung sowie in diesem Fall Stabparkett, da die Seitenverleimung reduziert wird. Da Bona Classic das Holz in seinem warmen Naturton erscheinen lässt, verleiht es Parkettflächen einen wohnlichen Touch.

Nur wenige Stunden später konnte bereits mit der Qualitätsversiegelung begonnen werden. Bona Mega kam zum Einsatz, ein wasserbasierter 1K-Polyurethanlack, der ebenso haltbar und verschleißfest ist wie ein Zweikomponentenlack. Er ist leicht zu verarbeiten sowie umweltfreundlich und gleichzeitig unempfindlich gegen Kratzer und Abnutzung. Bona Mega eignet sich für Wohnräume ebenso wie für den öffentlichen Bereich und ist in drei verschiedenen Glanzwerten lieferbar. Insgesamt wurde Bona Mega zweimal aufgetragen, bevor der finale Lack Bona Traffic HD zum Einsatz kam und die Fläche endgültig versiegelt wurde. Der zweikomponentige Bona Traffic HD ist extrem schnelltrocknend. In der Regel muss ein Lack fünf bis sieben Tage trocknen. Hier konnte die Fläche dagegen 24 Stunden nach dem Auftrag der letzten Schicht wieder voll genutzt werden und ihre Gäste aufnehmen.

Die abschließende Versiegelung des neu verlegten Belags bildet Bona Traffic HD, das seine Stärken auch in gewerblich genutzten und stark frequentieren Bereichen ausspielt.