Einen Holzboden abschleifen

Parkett schleifen

Für ein bestmögliches Ergebnis muss der Boden etappenweise abgeschliffen werden, wobei das Schleifmittel mit jedem Schritt feiner werden muss. Für die meisten Holzböden ist es empfehlenswert, mit einer 40er Körnung zu beginnen, dann eine 60er Körnung und am Schluss eine 100er Körnung zu verwenden. Mit dem ersten, groben Schleifmittel soll die alte Beschichtung abgetragen und die Oberfläche geebnet werden.

Tipp: Schaue dir den Boden genau an. Wenn er sehr uneben ist oder eine fest haftende Beschichtung aufweist, musst du eventuell auf aggressivere Schleifmittel zurückgreifen. Verwende nach und nach immer feinere Schleifmittel, um die Kratzer zu entfernen, die durch die groben Schleifmittel verursacht wurden.

1

Grobschliff

Befestige das grobe Schleifmittel an der Schleifmaschine. Achte darauf, dass die Schleifwalze hoch steht, bevor du die Maschine startest. Starte den Motor. Senke die Schleifwalze langsam auf den Boden ab.

Tipp: Leicht bewegen. Die Maschine muss immer leicht bewegt werden, während die Schleifwalze angehoben und abgesenkt wird. Stell dir das wie ein Flugzeug vor, das sanft abhebt oder landet.

Beginne links im Zimmer und schleife diagonal zur Richtung des Holzes. Bewege dich langsam vorwärts und hebe die Walze sanft an, wenn du an der Wand ankommst. Senke die Walze wieder ab und bewege dich auf der soeben geschliffenen Bahn rückwärts. Hebe die Walze an und beginne rechts daneben eine neue Bahn. Diese sollte etwa 5–10 cm mit der vorherigen Bahn überlappen.

Wenn der gesamte Bereich abgeschliffen ist, drehst du die Maschine um und schleifst die andere Seite des Raumes. Wiederhole diesen Vorgang so lange, bis der Boden eben ist und sämtliche Rückstände der alten Beschichtung entfernt sind. Leere den Staubsack immer aus, bevor er ganz voll ist, um eine optimale Staubaufnahme zu gewährleisten.

Grobschliff von Parkett
2

Rand – Grobschliff

  • Befestige ein Schleifmittel mit 40er Körnung an der Randschleifmaschine und beginne in einer Raumecke mit dem Schleifen.
  • Bewege die Maschine in kleinen Kreisen im Uhrzeigersinn von links nach rechts.
  • Übe mit Ihrem Körpergewicht keinen Druck auf die Maschine aus, sondern lasse sie einfach arbeiten.
  • Schleife so lange, bis die alte Beschichtung vollständig entfernt ist.
  • Leere den Staubsack.
Grober Randschliff von Parkett
3

Mittelschliff

  • Befestige ein Schleifmittel mit 60er Körnung an der Walzenschleifmaschine.
  • Beginne in der entgegengesetzten Ecke mit dem Schleifen und arbeite in Holzrichtung.
  • Bewege dich langsam und schleife auf derselben Bahn auch rückwärts.
Mittelschliff von Parkett
4

Rand – Mittelschliff

  • Überprüfe, dass der Staubsack geleert wurde.
  • Befestige ein Schleifmittel mit 60er Körnung und schleife entlang der Ränder des Raumes, um Kratzer zu entfernen und die Oberfläche zu glätten.

Tipp: Bewahre den Schleifstaub auf. Wenn du später noch die Fugen im Boden auffüllen möchtest, benötigst du diesen Schleifstaub zum Mischen mit dem Fugenkitt. Leere den Staubsack und hebe nur sauberen Schleifstaub auf. Verwahre ihn in einem separaten Behälter.

Mittlerer Randschliff von Parkett
5

Ecken abziehen und schleifen

Nun wird die alte Beschichtung aus den Ecken entfernt. Am wirkungsvollsten geht das, wenn du den Großteil der alten Beschichtung mit einer Ziehklinge abträgst. Danach schleifst du mit feinem Schleifpapier darüber. 

Ecken abziehen und schleifen
6

Fugen kitten

Du musst die Fugen im Boden nicht immer verfüllen, aber du verleihst ihm damit ein feineres, professionelleres Erscheinungsbild. Der Fugenkitt ist für kleine Fugen von 0,1–2 mm Breite und für formstabile Böden geeignet.

  • Schüttel das Gebinde mit dem Fugenkitt und mische dessen Inhalt mit dem vom Mittelschliff aufbewahrten Schleifstaub. Dies kannst du entweder direkt auf dem Boden tun, wie im Bild dargestellt, oder in einem separaten Behälter, was einfacher wäre. Das Mischungsverhältnis beträgt in etwa ein Teil Schleifstaub zu drei Teilen Fugenkitt. Die Konsistenz sollte der von Joghurt ähneln.
  • Gieße die Masse auf den Boden und verteile sie mit einer Edelstahlspachtel. Für beste Ergebnisse muss der Auftrag diagonal zur Holzrichtung erfolgen. Wird die Masse zu dickflüssig und ist schwer zu verarbeiten, gib etwas Fugenkitt hinzu, um die Viskosität zu verringern.
  • Lasse die Masse 30–60 min trocknen. Bei größeren Fugen kann der Fugenkitt absinken und einen zweiten Auftrag erforderlich machen.

Tipp: Bei großen Fugen, Hirnholz- oder Dielenböden oder Parkettböden mit Fase wird das Verfüllen von Fugen nicht empfohlen.

Parkettfugenkitt anmischen und Fugen im Parkett verfüllen
7

Rand – Endschliff

  • Entferne etwaige Kittrückstände. Dies sollte im Zuge des feinen Endschliffs erfolgen.
  • Beginne an den Rändern, befestige ein Schleifmittel mit 100er Körnung am Randschleifer und schleife an allen Rändern des Raumes entlang.

 

Finaler Randschliff von Parkett
8

Feinschliff – Endschliff

Entferne schließlich den Fugenkitt und führe mit der Walzenschleifmaschine und einer 100er Körnung einen Feinschliff auf dem Boden durch. Gehe beim Schleifen systematisch vor und achte darauf, dass keine Kittrückstände mehr vorhanden sind.

Für das perfekte Schleifergebnis empfehlen wir einen Feinschliff mit einer Einscheibenmaschine und Schleifgitter mit 100er Körnung.

Wenn du deinen Holzboden mit Lack schützen möchtest, ist das Schleifen hier beendet.

Feinschliff von Parkett
9

Zusatzschliff – für geölte und gewachste Böden mit einer Einscheibenmaschine

Wenn du Öl oder Wachs auf den Boden auftragen möchtest, empfehlen wir einen weiteren Feinschliff für eine noch ebenere Oberfläche. Denn durch Öl und Wachs werden Schleifspuren deutlicher hervorgehoben. Verwende für die Fläche ein Schleifgitter mit 120er Körnung.

Tipp: Verwende einen Exzenterschleifer an den Rändern und vor den Türen für ein perfektes Endergebnis.

Feinschliff für geölte Parkettböden